Fachbeitrag von Univ.-Prof. Dr. Joseph Strauss (Universität für Bodenkultur, AIT) zum Thema Pilzsporen

Schimmelpilzsporen gelten als Hauptverantwortliche für allergische Reize und Asthma‐Anfälle. Die unabhängige Plattform MeineRaumluft.at blickt im neuen Forschungszentrum der BOKU hinter die Kulissen. 30.000 m2 Forschungsfläche, modernste Laborausstattungen–Platz für neueste Erkenntnisse, rund um das Thema gesunde Raumluft. Denn gesunde Raumluft ist aus mikrobiologischer Sicht kein „sauberer“ Prozess.

Internationale Studien zeigen, dass nicht etwa Tierhaare oder Pollen die vorwiegenden Auslöser für asthmatische Anfälle sind, sondern Pilzsporen, die sich im Innenraum im Hausstaub und als Lebenspartner der Hausstaubmilbe verstecken. Einige hundert Arten von Schimmelpilzen und ihren Sporen sind bekannt, die sehr starke Allergien auslösen können. Generell kommt das menschliche Immunsystem mit Schimmelpilzen, Bakterien und Staub gut zu Recht, solange es nicht zu einer massiven Belastung z.B. durch verschimmelte Bauteile kommt.

„Es ist wichtig, dass gesunde Raumluft mikrobiologisch gesehen weder steril noch zu stark mit Keimen und Hausstaub belastet ist“, so Univ.‐Prof. Dr. Joseph Strauss, Professor für Genetik und funktionelle Genomforschung an der Universität für Bodenkultur Wien und Mitglied des Austrian Institute of Technology. „Wichtig ist eine hohe natürliche Diversität, die unser Immunsystem stimuliert. Da wir heute wissen, wie massiv Pilzsporen, Bakterien und Viren unser Leben und unseren Gesundheitszustand beeinflussen, widmen wir hier der Betrachtung von gesunder Raumluft einen Schwerpunkt unserer Forschung und Analysen“, so Strauss.

Forschungspotenzial und nützliche Tipps

Dass Faktoren einer gesunden Raumluft und ihre Wirkung auf unseren Organismus und unsere Leistungsfähigkeit noch grosses Forschungspotential beinhalten, darin sind sich die Experten der BOKU und von MeineRaumluft.at einig. Dennoch gibt es einfache Tipps, die helfen können, allergische Reaktionen auf Schimmelpilze zu reduzieren:

  • Mehrmals täglich Stosslüften
  • Hinter Schränken, Kacheln und Holzverkleidungen nach Stockflecken suchen
  • Bedenken, dass Zimmerpflanzen Nahrung und Feuchtigkeit für Schimmelpilze abgeben
  • Luftbefeuchter an Heizungen entfernen
  • Beachten der Basisfaktoren für gute Raumluft: CO2‐Gehalt, Luftfeuchtigkeit, Luftionenanzahl und Raumtemperatur. Weitere Tipps von Experten auf unserer Webseite.

Univ.-Prof. Dr. Joseph Strauss

Universität für Bodenkultur, AIT